FAQ Ruderausbildung im BRV

Was lerne ich im Ruderkurs?

Du lernst die Grund-Rudertechnik im gesteuerten Gig-Vierer (Skull = Ruder) und die richtige Handhabung des Bootsmaterials. Außerdem lernst Du die notwendigen Manöver (Wenden, einseitig Rudern, rückwärts Rudern etc.). Gerudert wird in Dreiergruppen.

Was ist Voraussetzung für die Teilnahme an einem Ruderkurs?

Du musst sicher eine längere Strecke schwimmen können, auch mit Sportkleidung. Es kommt zwar selten vor, dass ein Boot kentert, aber für den Ernstfall musst Du schwimmen können.

Was ziehe ich zum Rudern an?

Am besten ziehst Du eher eng anliegende Sportkleidung an, damit Du Dich nicht im Boot oder mit den Skulls verhedderst. Weite T-Shirts oder Jacken mit offenen Taschen sind ungeeignet. Wir rudern immer – außer bei Gewitter, Eisgang oder Hochwasser. Bring‘ also bei Bedarf wärmere und regendichte Kleidung mit. Die Sachen können auch mal dreckig werden. Alte Turnschuhe/Sneaker reichen völlig. Die Ferse sollte nicht zu breit sein, da die Schuhe sonst eventuell nicht in die Fersenkappe im Boot passen.

Wieviel Zeit brauche ich zum Rudern?

Mit Vor- und Nachbereitung (Umkleiden, Mannschaftseinteilung, Boot zu Wasser bringen etc.) solltest Du für einen Rudertermin ca. 2 ½ bis 3 Stunden einplanen. Anschließend gibt es die Möglichkeit, in netter Runde auf dem Bootshaus noch etwas zu trinken und zu essen.
Die Kurse starten – wie auch die allgemeinen Rudertermine – ca. um 18 Uhr. Es ist also wichtig, dass Du früh genug Feierabend machen kannst.
Der Kurs findet einmal wöchentlich statt. Auch im Anschluss solltest Du mindestens einmal die Woche rudern, damit sich das Gelernte verfestigen kann und Du Spaß und Genuss am Rudern entwickelst.

Was ist, wenn ich mal an einem Kurstermin nicht kann?

Wenn Du an einem Termin nicht kommen kannst, etwa weil Du krank bist oder berufliche Termine hast, sag’ bitte dem Ausbildungskoordinator frühzeitig Bescheid, damit er die Mannschaftseinteilung vornehmen kann und nur die notwendigen AusbilderInnen zum Bootshaus kommen.
Grundsätzlich solltest Du versuchen, alle Kurstermine wahrzunehmen, damit Du wirklich rudern lernst. Wenn Du zu oft fehlst ist das für Dich selbst und die anderen Teilnehmer mühsam. Rudern ist ein Mannschaftssport und dabei sitzen „alle in einem Boot“. Der Lernerfolg hängt dabei auch vom gemeinsamen Vorankommen ab.

Wie lange dauert es, bis ich rudern kann?

Von außen betrachtet sieht Rudern so aus, als würde man sich einfach nur hin- und zurückbewegen. Doch es kommt dabei auf einen koordinierten Bewegungsablauf an, bei dem alle Körperteile – von den Fußspitzen über die Beine und den Rücken bis zu den Armen – eingesetzt werden.
Um die Grundlagen des Ruderns zu erlernen braucht ein durchschnittlich sportlicher Anfänger etwa 20 Stunden verteilt über etwa 2 Monate. Nach ein bis zwei Jahren regelmäßigem Üben können die Meisten gut und routiniert rudern. Technisch einwandfrei zu rudern ist eine „Lebensaufgabe“. Zum guten Rudern brauchst Du also nicht nur körperliche Kondition sondern auch viel Durchhaltewillen.

Wie fit muss ich sein?

Rudern ist eine Kraft-Ausdauer-Sportart mit hohen Anforderungen an Bewegungskoordination und Gleichgewicht, die regelmäßige Übung mit tollen Erlebnissen auf dem Wasser belohnt. Nicht nur die Muskelkraft zählt, sondern vor allem der richtige Bewegungsablauf. Ein guter sportlicher Allgemeinzustand, ein geübtes Koordinationsvermögen und die Bereitschaft regelmäßig an sich zu arbeiten, sind eine gute Basis, um rudern zu lernen.

Wie schwer sind die Ruderboote?

Unsere 4er, die wir für die Ausbildung nutzen, wiegen ca. 115 kg. Das heißt, jedes Mannschaftmitglied trägt ca. 25 kg von der Bootshalle bis auf den Steg (ca. 150 m). Zu Beginn der Ausbildung helfen wir uns – wenn nötig – gegenseitig beim Boote tragen und drehen. Auch später kann man anderen helfen und um Hilfe bitten. Grundsätzlich ist es aber das Ziel, dass Du am Ende der Ausbildung in der Lage bist, mit Deiner Mannschaft das Boot allein zu Wasser zu bringen.

Kann ich auch als Kind oder Jugendlicher beim BRV Rudern lernen?

Ja, ab 14 Jahre kannst Du bei uns Rudern lernen. Der Ruderkurs findet zusammen mit den Erwachsenen statt. Wenn Du nach dem Kurs weiter rudern willst, kannst Du in die BRV-Jugendriege eintreten. Und natürlich auch bei allen anderen Ruderterminen des BRV mitmachen.

Bin ich zu alt um Rudern zu lernen?

Rudern ist eine „Lifetime“-Sportart und kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Wir haben zahlreiche Mitglieder, die zu den „Ü80ern“ gehören. Allerdings lernt man die komplexe Bewegung mit 20 erfahrungsgemäß leichter als mit 50. Aber auch dann kann man – entsprechenden Lernwillen und Durchhaltevermögen vorausgesetzt – noch problemlos ein gewisses Niveau erreichen.

Was passiert nach dem Ende des Kurses?

Nach Ende des Kurses kannst Du Mitglied im BRV werden und an allen Vereinsaktivitäten teilnehmen. Dazu zählen neben den allgemeinen Ruderterminen auch Wanderfahrten beispielsweise auf Lahn, Mosel oder Weser, regelmäßige Clubabende und zwanglose Treffen nach dem Rudern. Die Alt-BRVer sind offen für neue Mitglieder und versuchen auf Neue zuzugehen. Aber natürlich ist die Integration in eine Gruppe mit vielen Leuten, die sich schon lange kennen, am Anfang nicht immer ganz leicht. Du solltest also selbst aktiv dazu beitragen, im Verein anzukommen.
Der BRV lebt von seinen Mitgliedern. Deswegen ist es toll, wenn Du Dich mit Deinem Engagement und Ideen aktiv in das Vereinsleben einbringst. Zum Beispiel könntest Du nach ein bis zwei Jahren aktivem Rudern auch Steuern lernen, so dass Du jederzeit unabhängig Boote führen kannst.

Kann ich auch im Winter rudern?

Im BRV rudern wir das ganze Jahr. Im Winter geht das allerdings wegen des frühen Sonnenuntergangs nur tagsüber. D.h. samstags beim allgemeinen Rudertermin um 14 Uhr oder auf Verabredung. Ergänzend dazu gibt es auch ein Winterprogramm mir Gymnastik, Ergorudern und anderem. Auch gibt es die Gelegenheit bei einem Techniktraining, die eigenen Ruderfertigkeiten auszubauen.